Schokoladen-Kokoskuchen

Bookmark and Share

Schoko_Kokos_Kuchen_Titel

Heute ist Freitag und so wurde es mal wieder Zeit, den letzten Arbeitstag mit etwas Kuchen zu versüssen, bevor es ins wohlverdiente Wochenende geht. Die Kollegen freuen sich auch, denn dort wandern in den meisten Fällen meine Kuchenkreationen hin. Diesmal musste ich dringend meiner Kokos-Schokoladen-Liebe nachkommen. Ich LIEBE diese Kombi einfach und muss auch alle Variationen im Süsswarenregal mindestens einmal probiert haben. Eigentlich komisch, dass ich trotz meiner Kokos-Schoko-Manie den Klassiker Bounty verschmähe. Der stinkt im Vergleich zu anderen Schokoladenvariationen ziemlich ab, weil das pappsüsse den Kokosgeschmack komplett abtötet.

Schokoladen-Kokos-Kuchen

Generell mag ich Kuchen lieber weniger süss. Besonders wenn sich dann noch ein Schoko- oder Zuckerguss dazugesellt.

Und so lief ich eines Feierabends nach Hause und träumte von saftigem Guglhupf. Wo könnte man überall Schokolade und Kokos in den Kuchen einbauen? Kokosflocken im Teig, hmmmmh! Und vorher noch anrösten, das muss auf jeden Fall sein. Kakaopulver gehört in einen Schokokuchen sowieso rein und wie wäre es zur Krönung dann noch mit flüssiger Schokolade? Meine Gier war also kaum noch zu stoppen und so machte ich mich dann ans Backen.

Schokoladen-Kokos-Kuchen

Die Grundlage war zuerst einmal der tolle, saftige Guglhupf von Patce’s Patisserie. Und mit einen paar Modifikationen entstand so der weltbeste Schoko-Kokoskuchen!

Der Trick für einen saftigen Guglhupf scheint die Sahne oder Milch zu sein. Ich entschied mich für Sahne. Wenn schon, denn schon, oder? 😉 Beim Schreiben des Posts ist mir noch die Idee gekommen, einfach Kokosmilch zu nehmen. Das würde den Kokos-Genuss perfekt abrunden.

Ihr braucht für eine grosse (oder 2 kleine) Springform:

100 g Zartbitterschokolade
350 g Mehl
60 g Kakao (ungesüßt)
1 Pck. Backpulver
1 Prise Salz
150 g Zucker
250 g weiche Butter
5 Eier
200 ml Sahne oder Kokosmilch
130 g Kokosflocken

Schokolade für den Guss
Kokoschips

Schokoladen-Kokos-Kuchen

So wird’s gemacht:

  1. Kokosflocken in einer Pfanne anrösten und beisteite stellen. Die Schokolade in einem Topf schmelzen. Den Ofen auf 180 Grad vorheizen.
  2. Eier, Zucker und Salz schaumig schlagen und danach die Butter und Schokolade untermischen.
  3. In einer anderen Schüssel Mehl, Backpulver und Kakao und Kokosflocken mischen. Davon die Haelfte zur Butter-Ei-Mischung geben.
  4. Die Sahne hinzugeben und danach die restliche Mehlmischung unterschlagen.
  5. Eine Springform fetten. Tipp: Wenn du den Kuchen später nicht mit einer Schokoladenglasur überziehen möchtest, kannst du die Form nach dem Buttern mit Kokosflocken auspanieren.
  6. Den Teig in die Springform geben und 35-40 Minuten backen. Wie immer die Stäbchenprobe nicht vergessen! Nichts ist schlimmer als ein zu lange gebackener Guglhupf!
  7. Den Kuchen abkühlen lassen und aus der Form stürzen. Dann nach Belieben mit Schokolade und Kokosflocken garnieren.

Schokoladen-Kokos-Kuchen

It’s Friday so it’s time to celebrate the last working day of the week with some cake. My colleagues also like this little tradition, because that’s where I bring my cakes most of the time. Plus I definitely had to satisfy my chocolate and coconut addiction. I simply LOVE this combination.
So one day I walked home and was thinking about luscious bundt cakes. How can I combine chocolate and coconut in my cake best? There definitely have to be coconut flakes! Preferably roasted in a pan for the full taste, yummy! Cocoa powder had to be in of course and what about some liquid chocolate? You see I was literally in a sugar rush!
The base of my recipe was the great bunt cake from Patce’s Patisserie.
With some modification I created the world’s best coconut chocolate cake. For having a juicy cake, cream or milk is a must. At the end of baking I had the idea to replace the milk with coconut milk to get an even better taste.

Chocolate Coconut Cake

You will need:
100 g bittersweet chocolate
350 g flour
60 g dutch-processed cocoa powder
15g baking soda
1 pinch of salt
150 g sugar
250 g soft butter
5 eggs
200 ml cream or coconut milk
130 g coconut flakes

Instructions:

  1. Roast coconut flakes in a pan and melt chocolate in a pot.
  2. Preheat oven to 180 degrees.
  3. Mix eggs, sugar and salt until fluffy.
  4. Then add butter and chocolate to it.
  5. Mix flour, baking soda, cocoa powder and coconut flakes in another bowl.
  6. Add half of it to the butter-egg-batter.
  7. Add cream/milk and mix until combined.
  8. Then add the rest of the flour.
  9. Spread butter on a springform. If you don’t want to cover your cake with chocolate later, use coconut flakes to spread on your baking pan before putting the batter in. You will get a nice coconut crust.
  10. Bake for 35-40 minutes.
  11. Let the cake cool down and overthrow it on a dish.
  12. Cover your cake with chocolate and decorate it with coconut chips if desired.

Schokoladen-Kokos-Kuchen
Find this recipe on my gallery at bebetsy 

xoxo
Auch lecker:

batman

Haferkekse

chocolate-chip-cookie

4 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Oh, ich liebe die Kombi aus Schokolade & Kokos ebenso (und Bounty mag ich auch nicht!).
    Die Idee mit der Kokosmilch werde ich mir für den nächsten Schokoladen-Gugelhupf merken! 🙂

    Viele Grüße
    Patricia

Schreibe einen Kommentar