Zitronencreme-Tarte

Bookmark and Share

[Die hohe Schule der Patisserie] Zitronencreme-Tarte von Christophe Felder

Ich möchte es ja nicht zu laut herausschreien, aber ich glaube, der Sommer ist nun endlich richtig angekommen. Als hätte das glorreiche WM-Finale den Sommermärchenknoten platzen lassen. Und alle, die jetzt jammern, es wäre zu heiß: es wird auch schnell genug wieder Winter, brrrrr. Wie gut, dass ich hier noch ein paar Rezepte in der Warteschleife habe und der Ofen zum Glück ausbleiben kann! Es wird dennoch fruchtig frisch, denn ich habe zu meinem Geburtstag vor ein paar Wochen eine Zitronentarte aus dem Buch „Die hohe Schule der Patisserie“ von Christophe Felder gebacken. Eine wahre Patisserie- und Konditorbibel! Alle, die sich fürs Backen interessieren und auch mal ne Herausforderung suchen sei das Buch wärmstens ans Herz gelegt. Der Oberhammer war ein Rezept für Schokoladen-Blätterteig, was ich vorher noch nie gehört habe. Den probiere ich dann aber mal bei kühleren Temperaturen aus. 🙂 Heute bleibt es erstmal zitronig!

[Die hohe Schule der Patisserie] Zitronencreme-Tarte von Christophe Felder

Für eine Zitronentarte (22cm Durchmesser) braucht ihr:
Teig:
120g weiche Butter
80g Puderzucker
1 Vanilleschote (oder ein Pck. Vanillezucker)
25g gemahlene Mandeln (ohne Schale)
1 Prise Salz
1 Ei
200g Mehl

kandierte Zitronen:
1 unbehandelte Zitrone
100g Zucker
200ml Wasser

Zitronencreme:
2 unbehandelte Zitronen
120ml Zirtonensaft
120g Zucker
3 Eier (M)
175g Butter
100g Aprikosengelee

[Die hohe Schule der Patisserie] Zitronencreme-Tarte von Christophe Felder

So wird’s gemacht:

  1. Die weiche Butter in eine Schüssel geben und den Puderzucker daraufsieben. Die Vanilleschote auskratzen. Das Mark, die gemahlenen Mandeln und das Salz hinzufügen.
  2. Alles mit einem Holzspatel vermengen und zu einer homogenen Masse verrühren.
  3. Das Ei aufschlagen und unterrühren.
  4. Das Mehl darübersieben und untermengen, ohne den Teig allzu stark zu kneten.
  5. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und mindestens 2 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.
  6. In der Zwischenzeit die Zitrone in 2mm dicke Scheiben schneiden.
  7. Den Zucker und das Wasser in einem Topf bei mittlerer Hitze zum Kochen bringen. Die Scheiben in den Sirup geben und etwa 10 Minuten kandieren. Herausnehmen und abkühlen lassen.
  8. Den Backofen auf 180Grad vorheizen.
  9. Den Teig auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche 2mm dick ausrollen.
  10. Einen Tortenring ausbuttern und mit dem Teig auskleiden.
  11. Den Teigboden mit einer Gabel ein paar Mal einstechen. Im heißen Ofen 15 bis 20 Minuten backen.
  12. Für die Zitronencreme die beiden Zitronen schälen.
  13. Den Zitronensaft, Eier und Zucker in einen Topf geben. Die Zitronenschalen hinzufügen und unter ständigem Rühren mit dem Schneebesen bei mittlerer Hitze zum Kochen bringen.
  14. Die gekochte Creme vom Herd nehmen und durch ein Sieb auf die in Stücke geschnittene Butter passieren.
  15. Mit einem Stabmixer 2 Minuten glattrühren, um der Creme eine homogene Konsistenz zu verleihen.
  16. Den Teigboden nach dem Backen abkühlen lassen, anschließend mit der lauwarmen Zitronencreme füllen.
  17. Im Kühlschrank 1 Stunde fest werden lassen.
  18. Die kandierten Zitronen auf Küchenkrepp abtropfen lassen und auf der Tarte verteilen.
  19. Aprikosengelee in einem Topf erwärmen und danach mit einem Pinsel auf die Tarte streichen.
  20. Bis zum Genießen in den Kühlschrank stellen.

[Die hohe Schule der Patisserie] Zitronencreme-Tarte von Christophe Felder

Sweet Cake O' Mine xoxo

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar