Hanseaten [& Blog-News]

Bookmark and Share

Hanseaten

Ich traue mich garnicht zu gucken, wann mein letztes Rezept hier online gegangen ist, puh! Die Zeit rast im Moment nur an mir vorbei und leider hatte ich in den letzten Wochen keinen Kopf zum Fotografieren und Schreiben, so dass viel Gebackenes undokumentiert blieb, leider! Der Grund für diese ungewollte Blogpause, wie es in der Bloggerwelt ja so schön heißt, ist aber ein sehr schöner, wie ich finde! Und den kann ich nun auch offiziell mitteilen. Wer mir auf Instagram folgt, hat es bestimmt auch schon gesehen! Die letzten Wochen standen im Zeichen des Umbruchs, einmal komplett umkrempeln, bitte! Ich habe lange hin- und her überlegt, Herzrasen aus Angst vorm Neuen und genauso viel (gedankliche) Freudesprünge gemacht, mich dann doch „getraut“ zu haben. Meinen alten Job als Motion Designer habe ich an den Nagel gehangen, beruflich den Resetknopf gedrückt und auf mein Herz gehört. Nun bin ich Auszubildende im ersten Lehrjahr in einem Münsteraner Café und lerne das Konditorenhandwerk in all seiner Vielfalt. Fast vier Wochen sind nun vorbei und ich muss als erstes Fazit sagen, dass ich einfach nur überwältigt bin, wieviel Spaß Arbeit machen kann. Zwar dampft mein Kopf vor lauter neuem Wissen, aber ich versuche alles Beigebrachte so gut wie es geht aufzusaugen und auch zu behalten. Schließlich soll aus mir ja auch was werden 😉

Hanseaten

Der Blog soll nun aber nicht zum Profi-Backblog mutieren, wo mit Fachwörtern um sich geschmissen wird. Hier soll es weiter um meine Backideen und Inspirationen gehen, die „Back dich fit“-Reihe wird auch bald weitergehen und ich freue mich jetzt schon auf ein paar herbstliche Rezepte. Ab und zu berichte ich aber bestimmt auch mal, wie es mir so als Lehrling geht und verrate ein paar Tipps und Tricks, wie eure Backwerke noch besser gelingen. Mal sehen, was sich so entwickelt. 🙂 Bevor meine Ausbildung begann, habe ich noch eine wunderschöne Woche mit meiner Familie und Timbo auf Hiddensee verbracht. Strand, viel Ruhe, leckerer Fisch und ganz viel Radeln, es war herrlich! Inspiriert davon musste ich mal Hanseaten backen, die lagen dort auch immer beim Bäcker. Aber da in mini alles toller ist kommen meine Hanseaten nichtmal halb so groß daher. Ihren Namen haben die Doppeldeckerkekse übrigens vom hanseatischen Wappen, dass ebenso rot-weiss gestreift ist.

Hanseaten

Für circa 20 Hanseaten braucht ihr:

Für den Mürbeteig:
125 g Butter
75g Puderzucker
1 Eigelb
1 Prise Salz
1 EL Vanillezucker
abgeriebene Schale von einer unbehandelten Zitrone
200g Mehl

ausserdem:
Puderzucker
rosa Lebensmittelfarbe
rote Konfitüre (Johannisbeere, Kirsche, Himbeere…)

Hanseaten

So wird’s gemacht:

  1. Alle Zutaten für den Teig zusammenkneten und zu einem Rechteck formen.
  2. Im Kühlschrank eine Stunde ruhen lassen.
  3. Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche 3mm dick ausrollen.
  4. Mit einem Blumen-Ausstecher Kekse ausstechen.
  5. Bei 180 Grad circa 8 bis 10 Minuten backen. Die Kekse abkühlen lassen.
  6. Dann aus dem Puderzucker und ein paar Tropfen Wasser einen Zuckerguss herstellen.
  7. Die Hälfte der Kekse mit einer Seite in den Zuckerguss tauchen und antrocknen lassen.
  8. Den Rest des Puderzuckers rosa einfärben oder bei Bedarf neuen Zuckerguss herstellen.
  9. Kekse trocknen lassen.
  10. Die Marmelade in einem Topf erhitzen. Die andere Hälfte der Kekse mit der Marmelade bestreichen und einen verzierten Keks obendrauf setzen.

Hanseaten

Sweet Cake O' Mine xoxo

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Huhu,

    es ist toll zu lesen, dass Deine Entscheidung für einen Neuanfang die absolut richtige war! Glückwunsch und viele Grüße aus Kölle von uns 3n.

  2. Hi Stephie,
    das ist ja total spannend, dass du jetzt eine Ausbildung angefangen hast! Mutig und toll. 🙂 Ich würde mich total freuen, wenn du häufig berichtest, was du da so erlebst und ob die Arbeit weiterhin so viel Spaß macht.
    Ich wünsch es dir. 🙂
    Liebe Grüße, Venda

Schreibe einen Kommentar